Blog

Das Leben ist bunt!

Aktuelles, Interessantes und Nützliches für Sie

 

"Lebendiges benötigt, um sich zu entfalten, die Herausforderung von außen her."

Hugo Kükelhaus

 

 

Denken Sie nach...

Bevor du mit dem Kopf durch die Wand willst, überlege: Was will ich im Nebenzimmer?

unbekannt

 

Denken Sie nach...

Im Grunde sind es immer die Verbindungen

mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben.

Wilhelm von Humboldt

 

In der Ruhe liegt die Kraft (nach Konfuzius)
Ob wir uns täglich durchs Leben quälen oder ob wir es als glücklich, erfolgreich und erfüllt empfinden, hängt in erster Linie von uns selbst ab.

 

Von Zeit zu Zeit fühlt es sich an, als hätte das Leben sich verselbständigt und zieht geradewegs an uns vorbei. Statt zu leben, fühlt es sich an, als würden wir gelebt. Spätestens dann ist es gut, inne zu halten und ein persönliches Resümee zu ziehen.

 

Denn wir nehmen uns meist zu wenig Zeit, um unser Tun und Handeln zu reflektieren und Bilanz zu ziehen. Und dafür braucht es eigentlich nicht mehr, als ein bis zwei Stunden an einem ungestörten Nachmittag oder Abend mit Stift und Papier. Wer mag, kann hierfür ein schönes Heft oder kleines Büchlein anlegen. So behalten wir auf achtsame Weise die eigene Entwicklung im Blick und können immer wieder darin blättern.

 

Worum geht es dabei? Es geht darum, sich der Höhen und Tiefen seines Lebens bewusst zu werden. Was läuft gut? Was habe ich gelernt? Was kann ich gut? Wofür bin ich dankbar? Aber auch: Was macht mich zufrieden? Wir werfen also einen Blick auf unsere Erfolge und vergegenwärtigen uns die schönen Momente und formulieren hieraus unsere Wünsche für die Zukunft. Denn was uns froh und glücklich stimmt, gibt uns positive Energien für jeden Tag.

 

Und wie bei jeder Bilanz, die wir ziehen, betrachten wir uns auch die andere Seite der Medaille: Wo laufen die Dinge nicht nach meinem Geschmack? Was gab es für Irrtürmer? Wo habe ich ungünstige Entscheidungen getroffen? Und was kann, will oder muss ich loslassen und verabschieden? Was belastet mich? Was lenkt mich von mir und meinem eigenen Leben ab? Auch hier entscheiden wir selbst darüber, wo es gilt, Veränderungen herbeiführen. So werden wir werden aktiv und nehmen unser Leben selbst wieder in die Hand. Und wir stellen uns die Frage, schaffe ich das aus eigener Kraft oder benötige ich hierfür Rat, Begleitung oder Unterstützung.

 

Gerne ermuntere ich zu dieser einfach anwendbaren Methode, um das eigne Denken, Fühlen und Handeln zu sortieren. So stellen wir selbst die Weichen für Neues und schließen Altes ab. Denn wie Konfuzius schon sagte: In der (inneren) Ruhe liegt die Kraft!

 

Ich wünsche dir

„Ich wünsche dir Augen, die die kleinen Dinge des Alltags wahrnehmen und ins rechte Licht rücken.

Ich wünsche dir Ohren, die die Schwingungen der Untertöne im Gespräch mit anderen aufnehmen.

 

Ich wünsche dir Hände, die nicht lange zögern, zu helfen und gut zu sein. Ich wünsche dir ein liebes Herz, von dem du dich leiten lässt.

 

Ich wünsche dir: Freude, Zuversicht, Liebe, Gelassenheit, Glück, Demut. Ich wünsche dir Güte – Eigenschaften, die dich das werden lassen, was du bist und immer werden willst, jeden Tag ein wenig mehr.

 

Ich wünsche dir genügend Erholung und ausreichend Schlaf, Arbeit, die Freude macht, Menschen, die dich mögen und bejahen und dir Mut machen, aber auch Menschen, die dich bestätigen, die dich anregen, die dir Vorbild sein können, die dir weiterhelfen, wenn du traurig bist und müde und erschöpft.

 

Ich wünsche dir viele gute Gedanken und ein Herz, das überströmt in Freude und diese Freude weiterschenkt ..." (anonym)

 

Denken Sie nach...

Spüre die Lebendigkeit in deinem Körper. Das verankert dich im Jetzt.
Eckhart Tolle

 

Die Continentale bietet schnelle Hilfe

Wer nach einem Schadensereignis psychologische Betreuung benötig, erhält als Verisicherter der Continentale schnelle Hilfe. Die Versicherung übernimmt für ihre Versicherten die Kosten für eine psychologische Hilfe nach Unfall, Einbruchdiebstahl/ Raub und räuberische Erpressung sowie Brand von Haus oder Wohnung.


Für die psychologische Betreuung nach Unfallverletzung erstatten die Contientale aus der Unfallversicherung bedingungsgemäß bis zu 10 Sitzungen und bis zu einem Betrag von insgesamt 2.000,- € je Versicherungsfall. Für eine psychologische Erstberatung nach einem Einbruchdiebstahl-, Raub- oder Brandschadenstelhen den Kunden aus ihrer Hausratversicherung einmalig 500,00 € zur Verfügung.

 

mehr erfahren...


 

Neue Impulse durch Homöopathie

Homöopathie folgt dem Grundsatz, Simila similibus curentur - Ähnliches wird durch Ähnliches geheilt.

 

Sie ist eine traditionelle und dabei sehr moderne Heilmethode. Wie viele andere Naturheilverfahren, nimmt auch die Homöopathie eine immer wichtigere Rolle ein. 

 

Erleben Sie vielleicht gerade stürmische Zeiten suchen Hilfe und eine Portion Zuversicht? Psychologische Homöopathie kann in schwierigen Lebenslagen wie Verlust von Menschen durch Tod, Trennung oder Scheidung, Stress, Erschöpfung und Burn-Out, Ärger, Misserfolg und Mobbing am Arbeitsplatz, Depressionen, Ängste oder Liebeskummer Hilfestellung sein.

 

Häufig kommt "Stress kommt nicht von außen, sondern entsteht durch unsere Reaktion auf die äußere Realität."

 

mehr erfahren...

 

Einfach meditieren! 

Meditieren können Sie immer und überall. Erfahren Sie, wie einfach das geht. Sie sind nur fünf Schritte davon entfernt.

1. Der erste Schritt – einfach loslegen
Auch wenn aller Anfang schwer erscheint. Gerade wenn neue Aktivitäten noch keinen festen Platz im Alltag haben, gilt es dran zu bleiben. Das ändert sich nach ca. fünf Wiederholungen. Also ruhig hinsetzen und Augen schließen.

2. Die Körperhaltung - bequem und aufrecht sitzen
Damit sich die Brust bei jedem Atemzug ungehindert heben und senken kann. Wer möchte, kann sich auch auf den Rücken legen.

3. Bevor es losgeht – Wecker stellen
Stellen Sie eine Uhr, Handy oder Ihren Rechner ein. Fünf Minuten sind für den Anfang völlig ausreichend. Mit der Zeit bekommen Sie automatisch Lust auf mehr.

4. Achtsamkeit – der Moment zählt
Spüren Sie Ihrem Atem nach, wie er langsam in den Körper einfließt und wieder ausfließt. Achten Sie auf jedes kleine Detail. Darauf, wie sich der Bauch beim Einatmen weitet und wie der Luftstrom die Oberlippe beim ausatmen passiert. Beobachten Sie während den Atem während der gesamten Zeit und lassen Sie einfach los.

5. Zurück im Hier und Jetzt
Nehmen Sie den geschärften Fokus und die neue Energie einfach mit zur nächsten Aufgabe. Bleiben Sie bei sich und Ihrer Atmung. Bewahren Sie die aufrechte Körperhaltung. Bleiben Sie bewusst!

 

Atemübung für Gesundheit und Wohlbefinden

 

 

Die vier indische Gesetze der Spiritualität

Es gibt keine Zufälle - alles hat einen Grund.

 

Das 1. Gesetz sagt:

"Die Person, die dir begegnet ist die Richtige."

Das heißt, niemand tritt rein zufällig in unser Leben, alle Menschen, die uns umgeben, die sich mit uns austauschen, stehen für etwas, entweder um uns zu lehren oder uns in unserer Situation voranzubringen.

 

Das 2. Gesetz sagt:

"Das was passiert, ist das Einzige was passieren konnte."

Nichts, aber absolut nichts von dem, was uns geschieht, hätte anders sein können. Nicht einmal das unbedeutendste Detail. Es gibt einfach kein: "Wenn ich das anders gemacht hätte..., dann wäre es anders gekommen..." Nein, das was passiert, ist das Einzige, was passieren konnte und musste passieren, damit wir unsere Lektionen lernen, um vorwärts zu kommen. Alle, ja jede einzelne der Situationen, die uns im Leben widerfahren, sind absolut perfekt, auch wenn unser Verstand, unser Ego sich widersetzen und es nicht akzeptieren wollen.

 

Das 3. Gesetz sagt:

"Jeder Moment in dem etwas beginnt, ist der richtige Moment."

Alles beginnt genau im richtigen Moment, nicht früher und nicht später. Wenn wir dafür bereit sind, damit etwas Neues in unserem Leben geschieht, ist es bereits da, um zu beginnen.

 

Das 4. Gesetzt sagt:

"Was zu Ende ist, ist zu Ende."

So einfach ist es. Wenn etwas in unserem Leben endet, dient es unserer Entwicklung. Deshalb ist es besser loszulassen und vorwärts zu gehen, beschenkt mit den jetzt gemachten Erfahrungen.


 

 

 

Die Botschaft entsteht beim Empfänger

Wissen Sie, was geschieht, wenn Menschen miteinander kommunizieren?

 

Täglich tauschen wir Informationen, Gedanken, Meinungen, Vorstellungen und vieles mehr miteinander aus. Kommunikation ist allgegenwärtig und verläuft scheinbar selbstverständlich. Erst wenn es zu Missverständnissen und Misserfolgen kommt, fangen wir sie an zu hinterfragen.

Ist Ihnen eigentlich bewusst, wie Sie kommunizieren? Erfahren Sie, unter welchen Bedingungen Kommunikation abläuft.

 

Tilgung
Tilgen ist ein Prozess, bei dem wir unsere Aufmerksamkeit bestimmten Dingen zuwenden und andere ausschließen. Die Konzentration liegt also auf einem bestimmten Thema, einem einzelnen Gespräch, einem Gedanken. Alles, was außerhalb dieses Fokus liegt, wird getilgt, nicht wahrgenommen und ausgeblendet.

 

Verzerrung
Verzerren wird ein Prozess genannt, der es uns erlaubt, Erfahrungen umzugestalten. Gewisse Informationen und Satzteile werden vom Empfänger nicht richtig aufgenommen. Er ergänzt oder verändert sie und speichert sie anders ab, als der Sender es vorgesehen hatte.

 

Generalisierung
Generalisieren heißt, unterschiedliche Erfahrungen zu verallgemeinern. Eine Verallgemeinerung bedeutet, dass eine, vielleicht bereits in der Kindheit, gemachte Erfahrung auf zukünftige ähnliche Erfahrungen übertragen und generalisiert werden.

Jeder Mensch hat individuelle Filter und alle Informationen durchlaufen diese Filter, bevor sie vom Gehirn aufgenommen und verarbeitet werden. Dabei nehmen diese Filter wiederum Einfluss darauf, was wir in Form von Äußerungen oder Verhalten wieder nach außen geben. Auch ist wichtig zu wissen, dass wir anhand dieser Prozesse tatsächliche Erfahrungen in Meinungen umwandeln.

 

Was bedeutet das nun für Sie?
Die Botschaft entsteht beim Empfänger! Lernen Sie auf die kleinen Details zu achten. Also hören Sie genau hin. Finden Sie heraus, ob Ihr Gegenüber oder auch Sie in einem Gespräch möglicher Weise auf eine Generalisierung, Tilgung oder Verzerrung aus der Vergangenheit reagiert und nicht auf das tatsächlich gesagte.

 

Kommen Sie gut an!

 

Aktuelle Nachrichten aus Psychologie und Hirnforschung

Gewinnen Sie spannende Einblicke in die Welt der Psychologie und Hirnforschung.

 

RSS-Feeds werden geladen...

Denken Sie nach...

Das Leben ist so aufregend, dass man kaum Zeit für etwas anderes findet.
Emily Dickinson

 

 

Denken Sie nach...

Wenn Du dem begegnest, was Du so lange gesucht hast, wirst Du augenblicklich mit Deinem ganzen Leben antworten.

Werner Sprenger

 

Schritt für Schritt

Ich will nicht dauerhaft so dahinleben, von einem Tag zu dem anderen und mich dann darüber beklagen, dass mir das Dasein langweilig wird. Ich werde mir heute wieder ein Ziel setzen, das ich mit all meiner Kraft angehen und in die Tat umsetzen will. Dann begninnen die Energien neu zu fließen, und am Abend werde ich stolz sein können auf den Schritt, den ich vorangekommen bin.

 

Aus "Wege zur Mitte" von Christa Spilling-Nöker

 

 

Denken Sie nach...

Man sollte nie so viel zu tun haben, daß man zum Nachdenken keine Zeit mehr hat.

Unbekannt

 

Was heißt eigentlich NLP?

Das Neurolinguistische Programmieren

Der Begriff neurolinguistisch verweist auf die starke Wechselbeziehung von mentalen Denkprozessen und emotionalem Erleben. Dabei stehen N wie Neuro für das Gehirn, L wie Linguistisch für die Sprache und P wie Programmieren für das Verändern. Zusammen steht NLP für Neuro-Linguistisches Programmieren, ein weltweit anerkanntes Konzept für Kommunikation und Veränderung.

 

Die Basis für das Neurolinguistische Programmieren sind Erkenntnisse der modernen Systemtheorie, Linguistik, Neurophysiologie und Psychologie.

 

Zentrale Aspekte des NLPs

Wie nehmen Menschen sich selbst und ihre Umwelt wahr?
Wie verarbeiten Menschen diese Informationen?
Wie denken, handeln, entscheiden und kommunizieren Menschen auf dieser Grundlage?

 

NLP-Techniken unterstützen Veränderungen hinderlicher und/oder störender neuro-linguistischer Verhaltensmuster.

 

Die subjektive Wahrnehmung von Menschen

Je nachdem wie wir denken, fühlen, Gefühle bewerten und wie wir uns und unsere Umwelt wahrnehmen, erleben wir ein und dieselbe Situation als angenehm und wohltuend oder als schwierig und belastend.

 

Eigne und einzigartige Realität

In der Art und Weise, wie wir bestimmte Situationen, uns selbst, andere Menschen, unsere Beziehungen, unseren beruflichen und privaten Alltag erleben, erschaffen wir uns unser eigenes und einzigartiges Abbild der Realität.

 

Welche Faktoren nun genau unser Erleben steuern und wie wir unsere Erfahrungen hervorbringen, damit beschäftigt sich das Neurolinguistische Programmieren, gleich NLP.

 

Wir können nicht nicht kommunizieren

Was auch immer wir sagen oder tun, wie auch immer wir uns verhalten - wir senden permanent Botschaften an unsere Mitmenschen. Wir kommunizieren über Mimik, Gestik, Tonfall und auch Schweigen. NLP geht der spannenden Frage nach, wie Sprache und Kommunikation unser Denken, Fühlen und Handeln beeinflussen.

 

Denken Sie nach...

Wege entstehen, indem wir sie gehen.

Friedrich Nietzsche

 

Schlapp und müde?

Gehören auch Sie zu den Menschen, die in der ersten Nacht an einem unbekannten Ort schlecht schlafen? Menschen schlafen an fremden Orten meist in der ersten Nacht schlecht. Die Folge: Sie sind am nächsten Morgen schlapp und müde. Dieser "Erste-Nacht-Effekt" ist einschlägig bekannt. In den Folgenächten bessert sich dann die Schlafqualität.

 

Ein Forscherteam hat eine interessante Ursache für diesen bekannten Effekt aufgedeckt: Wir der Schlafplatz als riskant empfunden, hält die linke Hirnhälfte Wache. Dieses automatische Sicherheitssystem geht offenbar zu Lasten der Schlafqualität.

Ähnliches ist auch von Tieren bekannt. So schlafen Meerestiere und einige Vögel unihemispherisch. Also eine Hirnhälfte wacht, während die andere schläft.

 

Wer also stark unter dem „Erste-Nacht-Effekt“ leidet, könnte z. B. sein eigenes Kissen an einen fremden Ort mitnehmen. Das reicht schon aus, um dem Gehirn unterbewusst zu vermitteln: Gesteigerte Wachsamkeit ist nicht nötig.

 

Denken Sie nach...

Je mehr sich der Mensch verliert, desto weniger weiß er von sich, seiner Bestimmung und von der Welt.

Laotse

 

Mögen Sie Musik?

Musik ist die Sprache der Gefühle, die ohne Worte auskommt und dennoch - oder gerade deshalb - von jedem Menschen verstanden wird.

Sie kann Unaussprechliches vermitteln und die Tiefen der menschlichen Psyche ansprechen. Überzeugen Sie sich selbst!

 

HATENAKI

Denken Sie nach...

Wenn es ein Geheimnis des Erfolges gibt, so ist es dies:

den Standpunkt der anderen verstehen und die Welt mit ihren Augen sehen.

Henry Ford

 

Macht Chaos dick?

Forscher der University of New South Wales in Sydney fanden heraus, dass Menschen bei einem Gefühl fehlender Kontrolle verstärkt zu kalorienreichen Snacks greifen. Menschen mit einer positiven Einstellung, knabberten hingegen nur halb viel.

 

Erklären lässt sich das Ergebnis wie folgt: 1) Ein chaotisches Umfeld löst einen leichten Stress aus und dieser wiederum einen Nasch-Lust steigernden Effekt. 2) Mit einer enthemmenden Wirkung auf die die geistige Einstellung: "Alles scheint hier außer Kontrolle - also warum sollte ich mich nicht auch gehen lassen?"

 

Obschon die experimentelle Studie nur mit weiblichen Teilnehmerinnen durchgeführt wurde, lässt sich das Ergebnis auch auf Männer übertragen.

 

Denken Sie nach...

Wir sind nicht nur verantwortlich für das, was wir tun,
sondern auch für das, was wir nicht tun.

Molière

 

Sind Sie zufrieden?

Bisher war man der Ansicht, dass wir nur wenig Einfluss auf unsere Zufriedenheit nehmen können. Die Gene seien dafür verantwortlich, wie sich jemand fühle.

 

Jetzt kam die Wissenschaftlerin Elisabeth Hahn von der Universität des Saarlandes zu einem ganz anderen Ergebnis. Die Gene nehmen weit weniger Einfluss auf unsere Zufriedenheit, als bisher gedacht. Unsere Lebensbedingungen sind zwischen 63 und 70 Prozent durch unsere persönliche Erfahrungen geprägt und nur etwa die Hälfte unsere Wesenszüge sind erblich.

 

Wenn es also einen Zusammenhang zwischen Lebenszufriedenheit und Persönlichkeit gibt, können wir unser Leben jeder Zeit selbst in die Hand nehmen.

 

Denken Sie nach...

Die Zeit, die wir uns nehmen,

ist die Zeit, die uns etwas gibt.

Ernst Ferstl

 

Im Jahr des Affen

2016 ist das Jahr des Affen. Ein Jahr, in dem Mut belohnt wird. Denn das Geschenk des Affen ist die Fähigkeit, unkonventionelle Lösungen für alte Probleme zu finden. Der Einfluss des Affen setzt alles in Bewegung. Nutzen Sie die Gunst der Stunde und fragen Sie sich:

  • Bin ich glücklich?
  • Lebe ich mein Leben?
  • Was will ich erreichen?

 

2016 ist das Jahr, in dem individuelle Anstrengung belohnt wird. Die Zeit ist reif sich zu veränden!

Denken Sie nach...

Wenn es ein Geheimnis des Erfolges gibt, so ist es dies:

den Standpunkt der anderen verstehen und die Welt mit ihren Augen sehen.

Henry Ford

 

Leistungsfähigkeit durch ausgewogene Ernährung

Obwohl immer mehr Menschen versuchen, Stress im Alltag oder bei der Arbeit zu reduzieren und ein langsameres Tempo einzulegen, gibt es für viele von uns immer wieder Verpflichtungen, denen wir nachkommen müssen und die uns Großes abverlangen – sei es die Konferenz mit dem wichtigen Kunden, die Seminararbeit, der Elterntag in der Schule oder der Besuch der Großfamilie.

 

Oft kann sich Müdigkeit oder das Gefühl, dass man nicht genügend leistet, einstellen. Während es wichtig ist, die Quellen von Stress zu analysieren und gegebenenfalls zu meiden und sich Zeit für Entspannung zu gönnen, gibt es eine Maßnahme, deren Bedeutung selten anerkannt wird: Eine ausgewogene Ernährung. Sie ist ein wichtiger Grundbaustein für ein gesundes Leben sowie für die individuelle Leistungsfähigkeit, da sie dem Körper ermöglicht, optimal zu funktionieren.

 

Was ist eine ausgewogene Ernährung?

Sich ausgewogen zu ernähren bedeutet, dem Körper ausreichend Energie und Nährstoffe zuzuführen, damit dieser wichtige Prozesse wie Stoffwechsel, Zellaufbau und die Produktion von Hormonen und vielem mehr aufrechterhalten kann. Die Haupt-Lebensmittelgruppen, die eine ausgewogene Ernährung ausmachen, sind Obst und Gemüse, stärkehaltige Produkte, milchfreies Protein, Milchprodukte sowie Fett und Zucker.

 

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V. empfiehlt, täglich mindestens fünf Portionen Obst und Gemüse zu verzehren. Je frischer diese Produkte sind, desto mehr Vitamine und Mineralstoffe bleiben erhalten, die wichtig für die Leistungsfähigkeit sind. B-Vitamine beispielsweise, die unter anderem in Spinat, Bananen und Brokkoli enthalten sind, stärken die Nerven. Ein Mangel kann zur Schwächung der Gedächtnisleistung führen. Auch Antioxidantien, die vor freien Radikalen und somit vor Entzündungen schützen, sind in vielen Gemüse- und Obstsorten enthalten und beugen unter anderem neurologischen Störungen im Gehirn vor.

 

Stärkehaltige Produkte wie Kartoffeln, Pasta und Brot versorgen den Körper mit Nährstoffen und Ballaststoffen. Besonders wichtig ist ihre Rolle als Energielieferant. Denn Kohlenhydrate werden bei der Verdauung aufgespalten, anschließend in den Blutkreislauf aufgenommen und durch diesen zu den jeweiligen Organen wie Gehirn oder Muskeln transportiert und verarbeitet.

 

Auch milchfreies Protein, das in Fisch, Hülsenfrüchten und Fleisch zu finden ist, ist unerlässlich für den Körper. Da es vom Körper als Energiequelle nicht gespeichert werden kann, sollte man es regelmäßig durch die Nahrung zu sich nehmen. Besteht ein Eiweißmangel, baut der Körper seine eigenen Eiweißstrukturen wie beispielsweise die Muskeln ab.

 

Milch und andere Milchprodukte liefern dem Körper zahlreiche Mineralien, insbesondere Calcium, und tragen ebenfalls zum Aufbau der Muskelmasse bei. Die in ihnen enthaltenen Linolsäuren können schädliche Sauerstoffradikale binden, während der Milchzucker die Verdauung anregt und für eine gleichmäßige Energieausschüttung für Körper und Gehirn sorgt. Vitamin B12 ist darüber hinaus für anhaltende Konzentrationsfähigkeit und starke Nerven zuständig.

 

Eine ausgewogene Ernährung enthält aber auch Fett und Zucker. Natürlich sollte man auf die Menge und Qualität achten, die man zu sich nimmt. Trotzdem sind sie als Energielieferanten nicht zu unterschätzen. Darüber hinaus sind Fettfisch, Nüsse und viele weitere Lebensmittel, die einen hohen Gehalt an „guten“ ungesättigten Fettsäuren enthalten, reich an weiteren Nährstoffen wie Mineralien und Vitaminen.

 

Sich ausgewogen zu ernähren heißt, seinen Körper zu pflegen und Gehirn und anderen beanspruchten Muskeln die Nährstoffe zu liefern, die diese brauchen, um optimal zu funktionieren. Wer seinen Speiseplan entsprechend ergänzen oder ändern möchte, kann dies ganz einfach erreichen. Das Wissen, welche Lebensmittelarten idealerweise in welchem Maße verzehrt werden sollten, ist dabei wichtiger, als die Perfektionierung des Ernährungsplans, und jeder kleine Schritt zählt. In diesem Sinne: Guten Appetit!

 

Ein Gastbeitrag von Julika Hüther

 

Denken Sie nach...

Jemand, der sich auf das beschränken kann, was er braucht und was ihm zusteht, fühlt sich sicher. Ein solcher Mensch hat Zeit für sich.
Yoga-Sutra 2.39

 

Über den Unsinn der Schuldfrage

Ein Meister ging eine Straße entlang, als plötzlich ein Mann aus einem Hauseingang herauslief und beide heftig gegeneinanderprallten.

 

Der Mann war schrecklich wütend, schrie und schimpfte und beleidigte den Meister.

 

Mit einem milden Lächeln verbeugte sich dieser und sprach: „Ich weiß nicht, wer von uns an dem Zusammenstoß die Schuld trägt. Bin aber auch nicht willens, meine kostbare Zeit mit der Beantwortung dieser Frage zu vergeuden. Daher: Wenn ich die Schuld trage, entschuldige ich mich hiermit und bitte Sie für meine Unachtsamkeit um Verzeihung. Falls Sie der Schuldige waren, vergessen können Sie die Sache einfach.“

 

Der Meister verbeugte sich noch einmal und ging mit einem Lächeln im Gesicht weiter seines Weges.

 

(aus Eine Minute Unsinn von Anthony DeMello, leicht überarbeitet)

 

Denken Sie nach...

Webe deine Gedanken zu einem bunten Tuch,

das dich erfreut und andere wärmt.

Altirischer Segenswunsch

 

Zu wenig Schlaf macht krank

Ausreichend Schlaf ist - neben Ernährung und Bewegung - eine wichtige Säule für Gesundheit und Wohlbefinden. Leider gilt es als schick mit möglichst wenig Schlaf zurechtzukommen. Dabei fördert Schlafmangen den Heißhunger auf Süßes!

 

Wie Wissenschaftler jetzt herausfanden, sind Menschen am häufigsten erkältet, die durchschnittlich weniger als fünf Stunden schlafen. Auch weniger als sechs Stunden Schlaf erhöhen das Erkältungsrisiko um das 4,2-Fache.

 

Auch wenn sich die Frage nach der ausreichenden Menge Schlaf nicht pauschal beantworten lässt, die meisten Menschen benötigen zwischen sechs und acht Stunden Schlaf, um am nächsten Tag leistungsfähig zu sein.

 

Albert Einstein soll durchschnittlich 14 Stunden geschlafen haben...

 

Denken Sie nach...

Denken führt zu Schluss­folgerungen. Nur Emotionen führen zu Handlungen.
Dietmar Dahmen

 

Omega-3 Fettsäuren anstelle Psychopharmaka?

Fischölkapsel gelten an vielfältige Gesundmacher. Nach neusten Erkenntnissen sind sie vielleicht auch eine Alternative zu Psychopharmaka.

 

mehr erfahren...

 

 

Denken Sie nach...

Wer immer tut, was er schon kann,

bleibt immer das, was er schon ist.

Henry Ford

 

Doping für das Gehirn

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten die eigene Gedächtnisleistung sowie Konzentrations- und Leistungsfähigkeit des Gehirns zu verbessern. Schöpfen Sie die Fähigkeiten Ihres Gehirns voll aus und steigern Sie Ihre kognitive Leistungsfähigkeit sowie ihr emotionales Wohlbefinden.

 

5 Tipps für geistige Konzentrations- und Leistungsfähigkeit:
1. Schlafen Sie ausreichend

2. Ernähren Sie sich ausgewogen mit viel Obst und Gemüse, Seefisch und Walnüssen

3. Treiben Sie Sport

4. Pflegen Sie soziale Kontakte

5. Trinken Sie ca. 2,5 l Wasser am Tag

 

Denken Sie nach...

Ich weiß nicht, ob es besser wird, wenn es anders wird. Aber es muss anders werden, wenn es besser werden soll.
Georg Christoph Lichtenberg

 

Aus Fehlern werden wir klug

Nur wer seine eigenen Fehler sowie die anderer erkennt, wird diese nicht weiter wiederholen. Die Beschäftigung mit Fehlern führt uns zu neuen Erkenntnissen und bereichert uns an Lebenserfahrung. Schon als Kinder lernen wir aus unseren Fehlern und werden darin idealer Weise von unseren Eltern unterstützt. Warum erlauben wir uns als Erwachsene das nicht mehr?

 

Statt im Alten zu verharren und in Denkfallen wie Selbstüberschätzung oder Perfektionismus zu tappen, gilt es mutig Neues anzugehen. Gerade und auch trotz einer scheinbar bestehenden Null-Toleranz-Grenze.

 

5 Tipps für den Umgang mit Fehlern:

1. Verantwortung übernehmen

2. Lernerfahrung annehmen

3. Lösungen suchen

4. Veränderung mutig angehen

 

Denken Sie nach...

Bleib dran – und Klarheit wird kommen!

Bleib dran – Erleichterung wird kommen!

Bleib dran – Erfolg wird sich einstellen!

Yogi Bahjan

 

Frühgeborene brauchen gezielte Förderung

Statistiken zufolge haben Kinder, die zu früh auf die Welt kommen und intensivmedizinisch betreut wurden im späteren Leben Probleme – beruflich wie privat.

 

mehr erfahren...

 

 

Denken Sie nach...

Wenn Du die Kraft findest, Dir Deiner schmerzlichen Vergangenheit bewusst zu werden, wirst Du gesund und heil werden.

Werner Sprenger

 

Ernährung und Asthma bei Kindern

Immer mehr Kinder leiden an Asthma. Übertriebene Hygiene ist einer der Gründe dafür. Aber auch die Ernährung der Mutter spielt für das Asthmarisiko des Kindes eine wichtige Rolle.

 

mehr erfahren...

 

Denken Sie nach...

Den größten Fehler, den man im Leben machen kann, ist,

immer Angst zu haben, einen Fehler zu machen.
Dietrich Bonhoeffer

 

Reparieren statt wegwerfen

Zeigen Sie der Wegwerfgesellschaft die rote Karte und lassen Sie Ihre Haushaltsgeräte reparieren. Bei der Blitzblume wird Fachwissen mit ökologischem Verstand kombiniert.

 

mehr erfahren...

 

 

 

Denken Sie nach...

Nur wer seinen eigenen Weg geht,

kann von niemandem überholt werden.
Marlon Brando

 

Geht nicht - gibt es nicht

Die Hummel ist zu dick für die Fläche ihrer Flügel.

Nach den Gesetzen der Aerodynamik dürfte sie nicht fliegen.

Die Hummel weiß das aber nicht und fliegt einfach trotzdem.

 

 

 

 

Alles mit LINKS?

Unser Gehirn steuert Handlungen über Kreuz. Die linke Gehirnhälfte ist die rationale und für das logische und analytische Denken zuständig. Die rechte ist die kreative Hälfte und steuert unsere Emotionen sowie das räumliche Denken.

 

Wussten Sie schon: Bei uns Linkshändern sind die Gehirnhälften stärker vernetzt, daher bedenken wir mehrere Aspekte gleichzeitig. Rechtshänder hingegen treffen Entscheidungen eher rational.

 

Früher wurden viele Kinder aktiv umerzogen. Die Folge davon können Stottern, Lern- und Konzentrationsschwierigkeiten sein. Dabei bildet sich die sogenannte Händigkeit schon im Mutterleib aus.

 

Ein frühzeitiges Erkennen und Fördern einer Linkshändigkeit ist wichtig, denn manches Kindergartenkind legt sich selbst auf den Gebrauch der rechten Hand fest. Aber auch eine Selbstumschulung kann ganz ähnliche Folgen wie eine erzwungene Umerziehung haben.

 

mehr erfahren...

Meine Lebensrechte als Mensch

Wie wäre es, sich einfach einmal auf die eignen Lebensgrundrechte zu besinnen? Jeden Tag ein wenig mehr, bis es zur Selbstverständlichkeit wird. Für sich selbst und für andere.

 

Ich habe das Recht

- glücklich zu sein

- zuerst am mich zu denken
- nein zu sagen
- mich auf meine Stärken zu konzentrieren
- Neues auszuprobieren
- Fehler zu machen
- mich auch einmal gehen zu lassen
- zu tun und lassen, was ich will
- so zu sein, wie ich es will
- meine Gefühle ernst zu nehmen
- meine Überzeugungen und Werte zu ändern
- mich weiter zu entwickeln

 

Bestimmt fallen Ihnen noch weitere wichtige Dinge ein?!

 

Denken Sie nach...

Wir müssen die Änderung sein,

die wir in der Welt sehen wollen.
Mahatma Gandhi

 

Die Welt in Ordnung bringen

Ein kleiner Junge kam zu seinem Vater und wollte mit ihm spielen. Der aber hatte keine Zeit für den Jungen und auch keine Lust zum Spiel. Also überlegte er, womit er den Knaben beschäftigen könnte.

 

Er fand in einer Zeitschrift eine komplizierte und detailreiche Abbildung der Erde. Dieses Bild riss er aus und zerschnipselte es dann in viele kleine Teile. Das gab er dem Jungen und dachte, dass der nun mit diesem schwierigen Puzzle wohl eine ganze Zeit beschäftigt sei.

 

Der Junge zog sich in eine Ecke zurück und begann mit dem Puzzle. Nach wenigen Minuten kam er zum Vater und zeigte ihm das fertig zusammengesetzte Bild.

 

Der Vater konnte es kaum glauben und fragte seinen Sohn, wie er das geschafft habe.

Das Kind sagte: "Ach, auf der Rückseite war ein Mensch abgebildet. Den habe ich richtig zusammengesetzt. Und als der Mensch in Ordnung war, war es auch die Welt."

(Quelle unbekannt)

 

Denken Sie nach...

Fälschlich darauf zu bauen, dass uns e t w a s glücklich macht, ist der Grund der Begierde. Fälschlich darauf zu bauen, dass uns e t w a s unglücklich macht, ist der Grund der Abneigung.

Yoga-Sutra 2.7-8

 

Machen Sie Power-Pausen

Gähnen und Seufzen sind ganz natürliche Formen der Tiefenatmung. Damit frische Energie Ihre Lunge füllt, dehnen und räkeln Sie sich dabei genussvoll. Vergessen Sie nicht so oft wie möglich herzhaft zu lachen. Das lockert das Zwerchfell und sorgt für eine tiefe Atmung.

 

Lassen Sie Spannungen los
Setzen Sie sich aufrecht hin, legen Sie die Hände auf den Bauch und atmen Sie durch die Nase. Denken Sie beim Einatmen ("los") und beim Ausatmen ("lassen"). So atmen Sie bewusst Anspannung aus.

 

Bleiben Sie entspannt
Bevor hitzige Gefühle mit Ihnen durchgehen können, setzen Sie sich entspannt hin. Strecken Sie die Zunge etwas heraus und rollen sie zu einer Röhre. Atmen Sie dann durch die Zungenröhre ein, halten den Atem einen Moment an und atmen durch die Nase aus.

 

Sorgen Sie für Ausgleich
Setzen Sie sich aufrecht hin, halten Sie das rechte Nasenloch zu und atmen Sie links ein. Anschließend links zuhalten und durch das rechte Nasenloch etwa doppelt so lang ausatmen. Anschließend umgekehrt und alles 10 x wiederholen.

 

Probieren Sie es gleich aus und leben Sie glücklicher und zufriedener!

Ihre Katharina Krstev

 

Buchtipp: Atme dich schlank

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Denken Sie nach...

Hoffnung bedeutet: Das Beste in der Zukunft erwarten

und daran arbeiten, es zu erreichen.
Willibald Ruch

 

Denken Sie nach...

Wenn man in die falsche Richtung läuft,

hat es keinen Zweck, das Tempo zu erhöhen.

Birgit Breuel

 

Denken Sie nach...

Man erlebt nicht, w a s man erlebt, sondern w i e man es erlebt.
Wilhelm Raabe

 

Entscheiden Sie sich für mehr positive Gefühle!

Hinterfragen Sie Ihre Art zu Denken und verändern Sie Glaubenssätze und Gewohnheiten.

 

Mehr positive Gefühle

- Rufen Sie sich täglich eine oder mehrere gute Erlebnisse in Erinnerung.

- Welche positive Seite lässt sich auch einem schlechten Erlebnis

   abgewinnen?

- Lösen Sie sich von altem Groll und Rachegefühlen.

- Für was in Ihrem Leben sind Sie dankbar?

 

Blicken Sie optimistisch in die Zukunft

- Welche Argumente gibt es für eine optimistische Erwartung?

- Was erreichen Sie, wenn Sie optimistisch in die Zukunft blicken?

- Welche Dinge können Sie beeinflussen und wo gilt es zu akzeptieren?

- Was genau sind Ihre Stärken?

- Welche davon helfen Ihnen in Stresssituationen?

- Was fordert Sie heraus und sorgt für Flow in Ihrem Leben?

 

Leben Sie im Hier und Jetzt

- Freuen Sie sich von ganzem Herzen, wenn es einen Grund dafür gibt.

- Nutzen Sie die Chance des Augenblicks, wenn er da ist.

- Lieben Sie Ihren Partner, ohne Bedingungen zu stellen.

- Lachen Sie aus vollem Hals, wenn etwas lustig ist.

- Spüren Sie das Gefühl der Trauer, wenn Sie von jemandem oder

   etwas Abschied nehmen müssen.

- Erledigen Sie eine Aufgabe konzentriert und erleben Sie Flow.

- Helfen Sie anderen, wenn sich die Gelegenheit ergibt und erleben Sie,

   was das mit Ihnen macht.

 

Probieren Sie es gleich aus und leben Sie glücklicher und zufriedener!

Ihre Katharina Krstev

 

Buchtipp: Flow - Das Geheimnis des Glücks

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Klischee vom männlichen Genie

Gibt es eigentlich auch weibliche Genies? Lesen Sie, wie Frauen wahrgenommen werden und was für ihre akademische Karriere bedeutet.

 

mehr erfahren...

 

Stimmt Ihre Work-Live-Balance?

Wie Sie gelassen durch den Tag gehen.

 

Zeit einteilen
Das richtige Zeitmanagement hilft. Verzetteln Sie sich nicht, sondern konzentrieren Sie sich auf die wesentlichen Aufgaben. So gewinnen Sie Zeit für Erholung und tanken dabei neue Energie.

 

Stressventile finden
Was für ein Typ sind Sie? Brauchen Sie Entspannung oder müssen Sie sich so richtig auspowern, um sich abzureagieren? Doch ob Waldspaziergang oder Mountainbiken - wichtig ist, dass Sie regelmäßig Ausgleich suchen.

 

Nein sagen
Nicht alle Arbeiten, die auf Ihrem Schreibtisch landen, müssen Sie annehmen. Die realistische Einschätzung von dem, was zu schaffen ist, zeugt oft von mehr Kompetenz.

 

Loslassen lernen
Freiräume und Auszeiten gehören ebenso zum Leben wie die Arbeitszeit und sollten wie wichtige Termine mit eingeplant werden, um eine Work-Life-Balance zu erhalten.

 

Probieren Sie es gleich aus und leben Sie glücklicher und zufriedener!

Ihre Katharina Krstev

   

Denken Sie nach...

Deine erste Pflicht ist, dich selbst glücklich zu machen.
Bist du selbst glücklich, so machst du auch andere glücklich.

Ludwig Feuerbach

 

ADHS und Ritalin

ADHS ist das Kürzel für Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitäts-Syndrom, unter dem rund fünf Prozent aller Kinder und Jugendlichen in Deutschland leiden.

 

Erfahren Sie, welche Gefahren bei der regelmäßigen Einnahme von Ritalin drohen können.

 

Denken Sie nach...

Wir sehen die Welt nicht so, wie sie ist, sondern wie wir sind.
Talmund

Rethink your...

Die Internet-Community "RETHINKER" hinterfragt Themen kritisch und unterstüzt alle, die bewusst und intensiv leben möchten. Es gibt informieren zu aktuellen Trends in den Bereichen Ernährung, Fitness und Lifestyle.

 

Rethinker...

 

Denken Sie nach...

Man kann einen Menschen nichts lehren,

man kann ihm nur helfen, es in sich selbst zu entdecken.
Galileo Galilei

 

Wie das Gehirn lernt

Die Grundlage von Lernen und Gedächtnis ist die sogenannte synaptische Plastizität.

 

In diesem Video erfahren Sie mehr...

 

Achtsamkeit

Zehn wertvolle Tipps für mehr Lebensfreude.

 

1. Dankbarkeit

Nehmen Sie sich ein paar Minuten und denken Sie an all die positiven Dinge in Ihrem Leben und sind Sie einfach nur dankbar dafür.

 

2. Optimismus

Halten Sie die bestmögliche Zukunftsvorstellung schriftlich fest. Das Aufschreiben von Gedanken aktiviert andere Bereiche im Gehirn als „flüchtige" Ideen und speichert sie besser ab.

 

3. Positiv denken

Vermeiden Sie endloses Überdenken von Problemen und soziale Vergleiche. Unser Gehirn muss sich ständig mit etwas beschäftigen. Grübeln ist ein Nebeneffekt davon. Ob es sich dabei um negative Gedanken handelt, können Sie aktiv beeinflussen!

 

4. Freundlich zu Anderen

Probieren Sie es! Spüren Sie den Unterschied. Auch ein simples Kompliment ist eine freundliche Handlung.

 

5. Beziehungen pflegen

Auch wenn es spät ist und Sie erschöpft sind. Überwinden Sie sich zu gemeinsamen Gesprächen und heben Sie Ihr Energieniveau sofort.

 

6. Flow

Gehen Sie häufig Aktivitäten nach, die Sie wirklich einnehmen, in denen Sie sich „verlieren". Überlegen Sie, was Ihnen einfach nur Spaß macht.

 

7. Schöne Momente festhalten

Konditionieren Sie sich selbst mit guten Erinnerungen! Nutzen Sie den Moment länger, indem Sie ihn genießen, darüber nachdenken, sprechen oder schreiben.

 

8. Ziele setzen

Nur wer sich Ziele setzt, sich ihnen widmet, Zeit und Aufwand investiert, kann Sie auch erreichen. Sind Sie wunschlos glücklich oder nur ziellos?

 

9. Vergeben lernen

Vergeben heißt nicht vergessen, sondern Frieden finden. Auch wenn es manchmal dauert. Erkennen Sie das an und gehen sie freundlich mit sich selbst um.

 

10. Bewegung schafft Bewegung

Schaffen Sie Bewusstheit durch Bewegung. Nur wer weiß, was er tut, kann tun, was er will.

 

Probieren Sie es gleich aus und leben Sie glücklicher und zufriedener!

Ihre Katharina Krstev

   

Denken Sie nach...

Ich habe mich entschieden glücklich zu sein.

Das ist besser für die Gesundheit.
Voltaire

 

Wie geht es eigenltich unseren Jugendlichen?

Zwölf Prozent der unter 12- bis 18-Jährigen berichten von der belastenden Erfahrung, sich von sich selbst und der Umwelt abgetrennt zu fühlen oder sich selbst und die Umwelt als unwirklich zu erleben.

 

Depersonalisation plagt deutsche Jugendliche...

 

Denken Sie nach...

Man löst keine Probleme, indem man sie aufs Eis legt.
Winston Churchill

 

 

Wie Kohlehydrate unsere Fettspeicher füllen

Erfahren Sie mehr über die richtige Kombination aus einer reduzierten Kohlenhydratzufuhr und fettreicher Nahrung.

 

Über Böse und gute Fette...

 

Denken Sie nach...

Was ist die Illusion, die im Bewusstsein festgehalten wird und sich

jetzt als Krankheit äußert? Die Illusion ist, dass wir glaubten,

die Quelle des Glücks liege außerhalb von uns.

David R. Hawkins

 

Buch-Tipp

Jeremy Rifkin - Die Null-Grenzkosten-Gesellschaft

Utopie oder die Zukunft?

 

Sharing Economy anstelle Kapitalismus

 

Zum Nachdenken

An jedem Menschen die Merkmale finden,

die ihn von anderen unterscheiden, heißt, ihn erkennen.

Hermann Hesse

 

Gleiches Bild - andere Wirkung

Wer kennt das nicht, Bilder im Kopf, die uns über einen gewissen Zeitraum hinweg begleiten? Manche verfolgen uns sogar ein Leben lang.

 

Die Geister die ich rief...

Denken Sie nach...

Das Geheimnis des Glücks liegt nicht im Besitz, sondern im Geben.

Wer andere glücklich macht, wird glücklich.
André Gide

Ein Gefühl ist ein Gefühl

Es gibt zahlreiche Gründe sich zu ärgern - doch wie gehen Sie damit um?

 

Ein Leben ohne Ärger...

 

Denken Sie nach...

Leben ist, was wir daraus machen.
Henry Valentine Miller

 

Manchmal trügt der Schein

Besser informierte Menschen sehen, was sie sehen.

 

Was das Gesicht nicht verrät...

Denken Sie nach...

Wer den Hafen nicht kennt, in den er segeln will,

für den ist kein Wind der richtige.
Seneca

 

Einfach so gute Laune - geht das?

Erfahren Sie, wie unsere Haltung und Gangart

unser Wohlbefinden beeinflussen.

 

Fröhlicher Gang gegen Schlechte Laune...

 

Denken Sie nach...

Vergeuden Sie nicht Ihre Zeit damit, das Leben eines anderen zu leben.
Steve Jobs

 

Julia Engelmann - Poetry Slammerin

 

Denken Sie nach...

Ändern kann man immer nur sich selbst,

sich selbst aber immer.

Elisabeth Lukas

 

Denken Sie nach...

Bei gleicher Umgebung lebt doch jeder in einer andern Welt.
Arthur Schopenhauer

 

 

Denken Sie nach...

Zunächst brauchst du das Wissen über deine Kraft,

dann den Mut dich zu trauen und schließlich den Glauben zum Tun.
Charles F. Haanel

 

Diezemanns Reisen - Was bringt mir Yoga?

SWR-Reporter Kai Diezemann entdeckt die indische Lehre für Körper, Geist und Seele.

Für alle, die mehr zum Thema erfahren möchten.

 

Video der ARD Mediathek

 


Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© 2010-2017 Katharina Krstev Coaching - Heilpraktikerin für Psychotherapie
Alle Rechte vorbehalten.